Wenn ein Arbeitgeber “Kenntnisse in Web 2.0” verlangt, was meint er dann damit und wie kann ich mich darauf vorbereiten?

Frage gestellt von: Anonym

  1. Was möchtest du lernen, ändern oder erreichen? Mit der Begriffs- und Definitionsdiskussion um Web 2.0 kenne ich mich bestens aus, aber dieser Punkt in einer Stellenanzeige hat mich ein bisschen aus der Fassung gebracht. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, was das konkret bedeutet.
  2. Warum bist du interessiert? Bitte erzähle uns über deine Motivation, deinen professionellen Hintergrund und deine Zukunftspläne. Ich habe einen Bachelorabschluss in Angewandter Informatik, kenne mich also auch mit neuen Programmierstandards aus. Privat benutze ich natürlich Facebook und Co, aber das kann ja nicht gemeint sein?!
  3. Wie stellst du dir den Kurs vor? Notiere bitte die Kursstufe, die Region, dein Budget und weitere Vorlieben. Darüber mache ich mir dann Gedanken, wenn ich weiß, ob ich überhaupt eine Weiterbildung brauche und ich welche Richtung ich mich über Web 2.0 weiterbilden kann.
Benötigen Sie Hilfe, die richtige Weiterbildung zu finden? Stellen Sie auch eine Frage
check_box_outline_blank

Web 2.0 - Social Media und die neue Macht des Kunden

Logo von TAE - Technische Akademie Esslingen
|META_INFO|

Social Media ist in aller Munde und auch immer mehr Unternehmen möchten diese Plattformen als Serviceplattform oder zur eigenen Vermarktung…

check_box_outline_blank

Web 2.0-Anwendungen im Unternehmen: Einsatzpotenziale von Blogs, Podcasts, Wikis und Co.

Logo von Innotemis GmbH
|META_INFO|

Themen Web 2.0 ist in aller Munde. Doch was steckt dahinter? Welche Chancen und Risiken für Unternehmen sind damit verbunden? Dieses Semina…

Christian Neidhardtcomments.comment. Springest visitor

"Web 2.0 oder auch das "Mitmachweb" umfast eigendlich alles bei dem du selbst Inhalte produzieren und anderen zugänglich machen kannst.

Also Fragen stellen oder beantworten, so wie ich es gerade mit deiner mache gehört dazu, genauso wie Kommentarfunktionen und Foren. Youtube ist ein sehr bekanntes und schon älteres Beispiel für einen reines Web 2.0 Angebot, ebenso wie Wikipedia. Heute gibt es fast keine Seiten mehr, die komplett ohne Web 2.0 Elemente arbeiten.

Wahrscheinlich meint der Arbeitgeber Facebook, Twitter und Google+ was auch Web 2.0 ist, aber in der Regel benutzt man dafür den Begriff "Sozial Network".

Zu der Thematik Web 2.0 werden auch Techniken der Webentwicklung und gewisse Designgrundsätze zugeordnet, aber in diesen Bereichen wird der Begriff Web 2.0, zumindest in Fachkreisen, nicht mehr verwendet." - 24.05.2012 18:28

Auf diese Frage antworten

Sie können nur auf diese Frage reageren, wenn Sie als Bildungsanbieter angemeldet sind. Bitte klicken Sie hier und melden Sie sich an als Bildungsanbieter auf Springest. Danach können Sie die Frage beantworten, und auf Ihren Kurs verlinken.

Ähnliche Themen

Suchen Sie eine Weiterbildung?

Lassen Sie uns ein Angebot für Sie finden!

Inhouse Training gesucht?

Auf der Suche nach einer Weiterbildung für das ganze Team? Fragen Sie dann unverbindlich und kostenlos ein Inhouse Angebot an.

3 Bildungsanbieter werden Kontakt mit Ihnen aufnehmen um Ihnen zu Ihrer Inhouse Schulung ein Angebot zu machen.

Mehr lernen? Weiterbildung beginnt auf Springest.de

  • Alles zum Lernen

    Mehr als 46.000 Weiterbildungen, Kurse, Seminare und E-Learnings.
  • Hilfe beim Suchen und Buchen

    Stellen Sie Fragen und lassen Sie uns helfen. Mailen Sie unsere Bildungsexperten!
  • Kostenlos Informationen beantragen

    Alle Informationen kostenlos erhalten, vergleichen und mit Ihren Kollegen oder Vorgesetzten besprechen.
  • Bewertungen und Teilnehmer

    Mehr als 4.000 unabhängige Bewertungen helfen Ihnen, den besten Bildungsanbieter zu finden.
  • Auch für Ihre Organisation

    Gruppenrabatt, Inhouse Schulung und Social Learning mit Kollegen: jederzeit verfügbar.
  • Sofort buchen

    Sofort anfangen? Buchen Sie und der Bildungsanbieter hilft Ihnen weiter.