Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle

Dauer
Logo von Filges IT-Beratung

Tipp: Haben Sie Fragen? Für weitere Details einfach auf "Kostenlose Informationen" klicken.

Startdaten und Startorte

Es gibt keine bekannten Startdaten für dieses Produkt.

Beschreibung

Die betrieblichen Beauftragten für den Datenschutz haben vielfältige, gesetzliche Aufgaben. Eine der Aufgaben ist es, die ordnungsgemäße Anwendung der Datenverarbeitungsprogramme, mit deren Hilfe personenbezogene Daten verarbeitet werden sollen, zu überwachen. Dies bedeutet, dass die Datenschutzbeauftragen beurteilen müssen, ob eine Datenverarbeitung den Anforderungen des Datenschutzes genügt.

Diese Beurteilung durch die Datenschutzbeauftragten ist nur möglich, wenn die entsprechende Datenverarbeitung vollständig und aktuell in einem Verfahrensverzeichnis dokumentiert ist. Zudem müssen bestimmte Informationen, das sog. Öffentliche Verfahrensverzeichnis, gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) …

Gesamte Beschreibung lesen

Frequently asked questions

Es gibt für diese Weiterbildung noch keine FAQ. Haben Sie eine Frage? Unsere Bildungsberater helfen Ihnen gerne weiter. Senden Sie uns eine E-Mail info@springest.de

Noch nicht den perfekten Kurs gefunden? Verwandte Themen: Linux, Server, IBM, Netzwerke (IT) und SQL & MySQL.

Die betrieblichen Beauftragten für den Datenschutz haben vielfältige, gesetzliche Aufgaben. Eine der Aufgaben ist es, die ordnungsgemäße Anwendung der Datenverarbeitungsprogramme, mit deren Hilfe personenbezogene Daten verarbeitet werden sollen, zu überwachen. Dies bedeutet, dass die Datenschutzbeauftragen beurteilen müssen, ob eine Datenverarbeitung den Anforderungen des Datenschutzes genügt.

Diese Beurteilung durch die Datenschutzbeauftragten ist nur möglich, wenn die entsprechende Datenverarbeitung vollständig und aktuell in einem Verfahrensverzeichnis dokumentiert ist. Zudem müssen bestimmte Informationen, das sog. Öffentliche Verfahrensverzeichnis, gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) jedermann auf Antrag in geeigneter Weise zur Verfügung gestellt werden muss. Diese Aufgabe muss im Übrigen auch erfüllt werden, wenn im Unternehmen kein betrieblicher Datenschutzbeauftragter bestellt werden muss.

Eine andere Aufgabe der betrieblichen Datenschutzbeauftragten ist die Vorabkontrolle. Das bedeutet, dass die Zulässigkeit einer Datenverarbeitung vor ihrem Einsatz geprüft werden muss. Die Vorabkontrolle ist gesetzlich vorgeschrieben, wenn die Datenverarbeitung besondere Risiken für den Betroffenen bedeutet.

In diesem Seminar lernen Sie die Anforderungen an  das Verfahrensverzeichnis kennen. Sie erfahren, wie Sie die Datenschutz-Dokumentation gesetzeskonform und effizient erstellen können. Zudem erfahren Sie, wann eine Vorabkontrolle durchzuführen ist und wie Sie diese gestalten.

Die Inhalte dieses Seminars:

  • Wie Verfahrensverzeichnisse erstellt werden.
  • Wie Sie mit Hilfe der Verfahrensverzeichnisse die Zulässigkeit der Datenverarbeitung prüfen.
  • Welche Angaben in einem Verfahrensverzeichnis wichtig sind.
  • Welche Informationen Sie "Jedermann" zur Verfügung stellen müssen.
  • In welchen Fällen eine Vorabkontrolle durchgeführt werden muss.
  • Wie Sie bei der Vorabkontrolle vorgehen.

Werden Sie über neue Bewertungen benachrichtigt

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Schreiben Sie eine Bewertung

Haben Sie Erfahrung mit diesem Kurs? Schreiben Sie jetzt eine Bewertung und helfen Sie Anderen dabei die richtige Weiterbildung zu wählen. Als Dankeschön spenden wir € 1,00 an Stiftung Edukans.

Es gibt für diese Weiterbildung noch keine FAQ. Haben Sie eine Frage? Unsere Bildungsberater helfen Ihnen gerne weiter. Senden Sie uns eine E-Mail info@springest.de

Bitte füllen Sie das Formular so vollständig wie möglich aus

Anrede
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)

Haben Sie noch Fragen?

(optional)
Damit Ihnen per E-Mail oder Telefon weitergeholfen werden kann, speichern wir Ihre Daten.
Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.