Referent/in für Gesundheitsmanagement und Sozialmanagement

Methode
Niveau
Logo von afw Wirtschaftsakademie Bad Harzburg
Bewertung: starstarstar_halfstar_borderstar_border 5 Bildungsangebote von afw Wirtschaftsakademie Bad Harzburg haben eine durchschnittliche Bewertung von 5 (aus 1 Bewertung)

Tipp: Haben Sie Fragen? Für weitere Details einfach auf "Kostenlose Informationen" klicken.

Beschreibung

Fernstudium. Bereiten Sie sich auf Ihren nächsten Karriereschritt vor.

Dieser Studiengang bereitet Sie auf eine verantwortungsvolle, leitende und qualifizierte Tätigkeit im Gesundheitswesen und Sozialwesen vor – etwa in Krankenhäusern, Kliniken und größeren medizinischen Versorgungszentren, Kindertagesstätten, Einrichtungen der Pflege und Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, Krankenkassen, bei Wohlfahrtsverbänden und Rettungsdiensten, Sozialstationen oder bei der DLRG oder dem THW.

Fach- und Führungskräfte in diesem schnell wachsenden Wirtschaftszweig sehen sich veränderten gesellschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einem tiefgehenden Wandel gegenüber. Neue Unternehmensstrukturen und Managementaufgaben stellen veränderte Anf…

Gesamte Beschreibung lesen

Frequently asked questions

Es gibt für diese Weiterbildung noch keine FAQ. Haben Sie eine Frage? Unsere Bildungsberater helfen Ihnen gerne weiter. Senden Sie uns eine E-Mail info@springest.de

Noch nicht den perfekten Kurs gefunden? Verwandte Themen: Sozialmanagement, Jugendhilfe, Sozialwesen, Gesundheitsmanagement und Entscheidungen treffen.

Fernstudium. Bereiten Sie sich auf Ihren nächsten Karriereschritt vor.

Dieser Studiengang bereitet Sie auf eine verantwortungsvolle, leitende und qualifizierte Tätigkeit im Gesundheitswesen und Sozialwesen vor – etwa in Krankenhäusern, Kliniken und größeren medizinischen Versorgungszentren, Kindertagesstätten, Einrichtungen der Pflege und Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, Krankenkassen, bei Wohlfahrtsverbänden und Rettungsdiensten, Sozialstationen oder bei der DLRG oder dem THW.

Fach- und Führungskräfte in diesem schnell wachsenden Wirtschaftszweig sehen sich veränderten gesellschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einem tiefgehenden Wandel gegenüber. Neue Unternehmensstrukturen und Managementaufgaben stellen veränderte Anforderungen an Unternehmensführung und Führungskräfte aller Ebenen.

Mit diesem Fernstudium erwerben Sie modernstes Managementwissen. Sie lernen, Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge im Gesundheits- und Sozialwesen zu erkennen und daraus resultierende, komplexe betriebliche Problemstellungen zu analysieren und zu lösen.

Darüber hinaus entwickeln Sie zur Übernahme einer Leitungsfunktion Ihre Soft Skills in Teamführung und Teamarbeit, Moderation von Besprechungen, Rhetorik, Verhandlungsführung und fürs Managen kleinerer Projekte und Veränderungsprozesse. Absolventen dieses Fernstudiums übernehmen beispielsweise Aufgaben in der Stationsleitung, Pflegedienstleitung, Kita-Leitung, im Qualitätsmanagement und Personalwesen, in der Materialwirtschaft oder als Assistenz der Direktion oder der Geschäftsführung.

Ihre Ziele …

  • eine Leitungsfunktion im Bereich des Gesundheitswesens und Sozialwesens übernehmen
  • zusätzlich zu Ihrer Fachkompetenz (z. B. als Krankenschwester/Krankenpfleger, Altenpfleger, Erzieher/in, Sozialpädagoge/in, MTA/PTA, Verwaltungsangestellte/r im Gesundheits- und Sozialwesen, Sozialversicherungs­fachangestellte/r) eine wertvolle Zusatz­ausbildung für die Übernahme einer Führungsaufgabe erwerben
  • wenn Sie bereits in einer Leitungsfunktion sind: Die notwendige Qualifikation auf allen Gebieten der Betriebswirtschaft und der Personalführung erwerben, um Ihren Aufgaben gerecht zu werden und sich sicher und kompetent zu fühlen

Beginn/Dauer

  • Sie können Ihr Fernstudium 'Gesundheitsmanagement und Sozialmanagement jederzeit' beginnen.
  • Sie bearbeiten jeden Monat einen Lehrbrief.
  • Die Regelstudienzeit beträgt 16 Monate. Insgesamt haben Sie 32 Monate Zeit, Ihr Fernstudium mit der Abschlussprüfung ohne weitere Kosten abzuschließen.

Sprinten Sie zu Ihrem Erfolg – Ihr Abschluss in der Hälfte der Studienzeit!

Beispiel:

  1. Sie studieren 8 statt 16 Monate.
  2. Die Ratenzahlung bleibt auf Wunsch auf 16 Monate verteilt.
  3. Die ursprüngliche Betreuungszeit von 32 Monaten bleibt erhalten.

Weitere Individualisierung Ihres Fernstudiums möglich.

Zulassung

  • Abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufspraxis
    oder
  • abgeschlossenes Hochschulstudium

Diese Voraussetzungen müssen zum Zeitpunkt Ihrer Abschlussprüfung erfüllt sein. Zugelassen wird auch, wer glaubhaft machen kann, dass er gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen erworben hat.

Lehrbriefe und Studienbegleitbriefe

Im Mittelpunkt Ihres Fernstudiums stehen die Studienbegleitbriefe als zentrales Steuerungsinstrument. Sie stellen ein Modellunternehmen dar, in dem komplexe betriebliche Problemstellungen gelöst werden müssen. Um diese erfolgreich bearbeiten zu können, studieren Sie die Wissensspeicher Lehrbriefe. Die betrieblichen Problemstellungen der Begleitbriefe lösen Sie in Form der Einsendeaufgaben, die Sie an die afw schicken und korrigiert zurückerhalten. Neben den Einsendeaufgaben der Begleitbriefe finden Sie zur Lernzielkontrolle in den Lehrbriefen Übungsaufgaben mit Musterlösungen.

Lehrbriefe

  1. Persönliche Erfolgspotenziale plus Begleitbrief mit Aufgaben 1–8
    - Ziele in Management und Führung
    - Evolution des Verhaltens
    - Entwicklung des Gehirns
    - Führungserfolg durch Selbstkenntnis, Ursachen des Erfolges
    - Modelle und Analysen der Persönlichkeit
    - Illusion der Objektivität
    - Erfolgreich durch positives Denken
    - Jung/Alt und Gesundheit/­Krankheit
  2. Selbstmanagement
    - Selbstentwicklung und Eigenverantwortung
    - Gesundheit und Stress
    - Stressbewältigung
    - Zeit und Ziele
    - Zeitmanagement-Regelkreis
    - Erfolgskonzepte (Energo Kybernetische Strategie EKS, Hirt-Methode, Großmann-Methode)
    - Effizientes Selbstmanagement in schwierigen Lebenssituationen
  3. Personalführung I – Kommunikation und Mitarbeitergespräche
    - Grundmodelle der Kommunikation
    - Sprache des Körpers
    - Gesprächstechniken
    - Gesprächsvor- und nachbereitung
    - Gespräche in der Führungspraxis
    - Mitarbeitergespräch (Kritik, Anerkennung, Beurteilung, Mitarbeiterjahresgespräch, ...)
    - Führungsinstrumente der Personalförderung (Coaching, Mentoring, Supervision)
    - Konflikte oder Kooperation
    - Motivation als Führungsaufgabe
    - Selbstmotivation zur Förderung der Gesundheit
  4. Organisationsmanagement
    - Ordnung und Organisation
    - Effizienzprinzipien der Organisation
    - Entwicklung der Aufbau- und Ablauforganisation
    - Ein-, Mehr- und Stablinien-Systeme
    - Klassische Organisationsstrukturen
    - Team- und Projektorganisation
    - Netzwerke, virtuelle Organisation
    - Prozessorientierung und lernende Organisation
    - Gestaltung des organisatorischen Wandels
    - Gerichtsfeste Organisation
  5. Personalführung II – Handlungs- und Führungsverantwortung
    - Führungsqualität, Konzepte, Modelle
    - Autoritäre Form der Delegation
    - Vorgesetzten- und Mitarbeiterkompetenzen
    - Führungsprinzip Delegation von Verantwortung
    - Umfang der Handlungsverantwortung
    - Mitarbeiterführung und Führungsstile
    - Führungsaufgaben Auswahl, Information und Kontrolle
    - Zielsetzung und Zielvereinbarung
    - Verantwortung im Gesundheits- und Sozialwesen
  6. Personalführung III – Motivation und Leistungsentwicklung
    - Was ist Motivation?
    - Was bewergt den Mitarbeiter zur Leistung?
    - Motivationstheoretische Ansätze
    - Welche Möglichkeiten gibt es, Mitarbeiter zu motivieren?
    - Vorgehensweise zur Lösung von Motivationsproblemen
    - Anreizsysteme und Personalentwicklung
    - Besondere Erkenntnisse zur Motivation
  7. Zielsetzung und Kontrolle
    - Ausrichtung auf das Gesamtziel des Unternehmens
    - Zielsetzung der Stelle und Vollmacht zum Handeln
    - Zielvereinbarung in der Praxis
    - Kontrolle der fachlichen Leistung
    - Kontrolle des Führungsverhaltens
    - Ablauf- und Ergebniskontrolle
    - System der Kontrolle in der Praxis
  8. Allgemeine Rechtsgrundlagen
    - Recht im Gesundheits- und Sozialwesen
    - Grundsätze des Vertragsrechts
    - Grundlagen des Schuldrechts
    - Deliktisches Haftungssystem
    - Handels- und Gesellschaftsrecht
  9. Arbeits- und Sozialrecht plus Begleitbrief mit Aufgaben 9–16
    - Grundlagen
    - Individualarbeitsrecht
    - Recht des Arbeitsverhältnisses, Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber
    - Haftungsrecht
    - Arbeitsschutzrecht
    - Beendigung eines Arbeitsverhältnisses
    - Kollektives Arbeitsrecht
    - Betriebsverfassungsgesetz, Unternehmensmitbestimmung, Tarifvertragsrecht, Arbeitskampfrecht
    - Arbeitsgerichtliches Verfahren
    - Sozialrecht (Einführung)
  10. Gesundheits- u. Sozialwesen in Deutschland
    - Grundlagen der Sozialpolitik
    - Soziales Sicherungssystem (Arten der Sicherung, Organisation, Träger)
    - Strukturen des Gesundheitssystems
    - Ambulante ärztliche Versorgung
    - Krankenhausversorgung
    - Ambulante Pflege
    - Sozialstationen, Kinderheime, Kindertagesstätten
    - Einrichtungen nach dem Heimgesetz, Krankentransport und Rettungsdienst
  11. Betriebswirtschaft und Rechnungswesen
    - Ziele der BWL und Entscheidungsbereiche
    - Grundbegriffe des Rechnungswesens
    - Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung
    - Das Rechnungswesen in Sozial- und Gesundheitseinrichtungen
    - Kosten- und Leistungsrechnung
    - Betriebskosten nach Krankenhausrecht
    - Wirtschaftliche Kennzahlen
    - Budgetmodelle (Pflegebudget etc.)
  12. Finanzwirtschaft
    - Grundsätze der Finanzierung
    - Finanzplanung
    - Kapitalbedarfsermittlung
    - Finanzierungsarten
    - Finanzierungsregeln
    - Investition (Prozesse, Verfahren)
    - Finanzierung und Investition im Krankenhaus (Landesrecht, Förderung, Finanzierung Betriebskosten)
  13. Controlling als Führungsaufgabe
    - Controlling als Führungsinstrument
    - Erlös-, Kosten-, Budget- sowie Finanz- und Liquiditäts-Controlling
    - Methoden und Techniken (Balanced Scorecard, Benchmarking, Frühwarnsysteme, Betriebsvergleich Krankenhäuser)
    - Effektivität und Effizienz der Leistungserstellung
    - Controlling-Praxis in Kleinbetrieben des Sozial- und Gesundheitswesens
  14. Basiswissen Marketing
    - Marketing-Grundlagen
    - Methoden der Marktforschung
    - Situationsanalyse Sozial- und Gesundheitseinrichtungen, Markt, Umwelt
    - Ziele, Strategien, Maßnahmen und Online-Marketing
    - Marketing-Organisation
    - Produkt, Preis, Vertrieb, Kommunikation
    - Werbung, Öffentlichkeitsarbeit
    - Marketing im Gesundheits- und Sozialbereich
  15. Qualitätsmanagement
    - Qualitätsbegriffe
    - Qualitätsmanagement-System (Aufbau-, Ablauf- und Führungselemente)
    - ISO-Normen sowie EFQM u. KTQ
    - Qualitätsmanagement
    - Integriertes Managementsystem (Qualität, Umwelt, Sicherheit, Risiko, Gesundheit), Qualitätsmanagement in Gesundheits- und Sozialeinrichtun
    - Qualitätsbeauftragter, interne Auditoren
    - Qualität & Effizienz im Krankenhaus
  16. Veränderungsprozesse managen
    - Veränderung und Angst
    - Begeisterung für Veränderungsprozesse erzeugen
    - Rolle der Führungskraft als Treiber des Wandels
    - Phasen, Methoden und Werkzeuge des Veränderungsmanagements
    - Ideengenerierung und -bewertung
    - Entscheidung, Umsetzung und Erfolgskontrolle
    - Die Rolle der Führungskraft als Moderator
    - Projektmanagement
    - Moderation von Problem-Lösegruppen

Studienbegleitendes Fachseminar

Die Teilnahme an einem 2-tägigen Fachseminar ist Bestandteil Ihres Studiums und bereits in den Studiengebühren enthalten. In diesem Seminar wird Ihr durch die Lehrbriefe erworbenes Wissen im Hinblick auf Ihre berufliche Praxis reflektiert und Sie werden optimal auf Ihre Prüfung vorbereitet.

Fernstudium im Ausland

Als Studierende/r im Ausland erhalten Sie die gleichen Leistungen wie in Deutschland. Bevorzugt nutzen unsere Studierenden im Ausland jedoch den Download der Lehrbriefe und die Kommunikation über das Internet.

Auch die Prüfung können Sie im Ausland unter Aufsicht absolvieren, zum Beispiel an der Deutschen Botschaft, am Goethe-Institut oder einem Unternehmen im jeweiligen Land.

Registrierung beruflich Pflegender

Die afw Wirtschaftsakademie Bad Harzburg ist bei der Registrierung beruflich Pflegender als Fort- und Weiterbildungsanbieter angemeldet.

Im Rahmen der Registrierung können sich alle beruflich Pflegenden 40 Fortbildungs-Punkte für das staatlich zugelassene Fernstudium Referent/in für Gesundheits- und Sozialmanagement der afw anrechnen lassen.

Zu der Berufsgruppe der beruflich Pflegenden zählen:

  • Altenpflegerinnen/-pfleger
  • Kinderkrankenschwestern/-pfleger beziehungsweise Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen
  • Krankenschwestern/-pfleger beziehungsweise. Gesundheits- und Krankenpfleger/innen

Mehr Informationen auf der Seite www.regbp.de

Werden Sie über neue Bewertungen benachrichtigt

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Schreiben Sie eine Bewertung

Haben Sie Erfahrung mit diesem Weiterbildung? Schreiben Sie jetzt eine Bewertung und helfen Sie Anderen dabei die richtige Weiterbildung zu wählen. Als Dankeschön spenden wir € 1,00 an Stiftung Edukans.

Es gibt für diese Weiterbildung noch keine FAQ. Haben Sie eine Frage? Unsere Bildungsberater helfen Ihnen gerne weiter. Senden Sie uns eine E-Mail info@springest.de

Bitte füllen Sie das Formular so vollständig wie möglich aus

Anrede
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)
Damit Ihnen per E-Mail oder Telefon weitergeholfen werden kann, speichern wir Ihre Daten und teilen sie ggf. mit afw Wirtschaftsakademie Bad Harzburg. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.