REACH-Konformität sicherstellen und dokumentieren: Die Pflichten 2021

Dauer
Ausführung
Online
Startdatum und Ort
Logo von AKADEMIE HERKERT - FORUM VERLAG HERKERT GMBH
Bewertung: starstarstarstarstar 9,8 Bildungsangebote von AKADEMIE HERKERT - FORUM VERLAG HERKERT GMBH haben eine durchschnittliche Bewertung von 9,8 (aus 52 Bewertungen)

Tipp: Haben Sie Fragen? Für weitere Details einfach auf "Kostenlose Informationen" klicken.

Startdaten und Startorte

computer Online:
3. Nov 2021
computer Online:
24. Nov 2021
computer Online:
15. Feb 2022 bis 16. Feb 2022
computer Online:
2. Mär 2022 bis 3. Mär 2022
computer Online:
15. Mär 2022
computer Online:
3. Mai 2022
computer Online:
17. Mai 2022
computer Online:
28. Jun 2022
computer Online:
30. Aug 2022
computer Online:
13. Sep 2022
computer Online:
11. Okt 2022
computer Online:
15. Nov 2022
computer Online:
8. Dez 2022

Beschreibung

Die REACH-Verordnung erlaubt nur noch ordnungsgemäß registrierte Stoffe. Deshalb müssen Unternehmen und deren REACH-Beauftragte jetzt sicherstellen, dass sie nur noch REACH-konforme Produkte verwenden und verkaufen. Das bedeutet, dass in der Lieferkette Informationen eingeholt und weitergegeben, sowie die eigenen Verwendungen identifiziert und mitgeteilt werden müssen. Da bei Verstößen sowohl Haft- als auch Geldstrafen vorgesehen sind, sollte für Kontrollen unbedingt dokumentiert werden, was getan wurde, um REACH-konform zu arbeiten. Wie man das am effizientesten und sichersten macht, erfahren die Teilnehmer jetzt im eintägigen REACH-Praxis-Seminar „REACH-Konformität sicherstellen und dokume…

Gesamte Beschreibung lesen

Frequently asked questions

Es wurden noch keine Besucherfragen gestellt. Wenn Sie weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie unseren Kundenservice.

Noch nicht den perfekten Kurs gefunden? Verwandte Themen: Teamleitung, Teambuilding, Teamcoaching, Projektleitung und Teamentwicklung.

Die REACH-Verordnung erlaubt nur noch ordnungsgemäß registrierte Stoffe. Deshalb müssen Unternehmen und deren REACH-Beauftragte jetzt sicherstellen, dass sie nur noch REACH-konforme Produkte verwenden und verkaufen. Das bedeutet, dass in der Lieferkette Informationen eingeholt und weitergegeben, sowie die eigenen Verwendungen identifiziert und mitgeteilt werden müssen. Da bei Verstößen sowohl Haft- als auch Geldstrafen vorgesehen sind, sollte für Kontrollen unbedingt dokumentiert werden, was getan wurde, um REACH-konform zu arbeiten. Wie man das am effizientesten und sichersten macht, erfahren die Teilnehmer jetzt im eintägigen REACH-Praxis-Seminar „REACH-Konformität sicherstellen und dokumentieren“.

Mehr als 2.050 zufriedene Teilnehmer des REACH-Seminars seit 2008.
 

Ziele & Nutzen

Nach nur einem Tag wissen Sie,

  • welche Meldepflichten in die SCIP Datenbank  für SVHC Stoffe in Erzeugnissen bestehen
  • was bei der Information an Kunden für Erzeugnisse mit Kandidatenlistenstoffen zu beachten ist.
  • welche Informationen in der Lieferkette eingeholt und weitergegeben werden müssen, z. B. für Erzeugnisse (Kandidatenliste) 
  • was bisherige Kontrollen ergaben, wie Behörden prüfen und wie sie sich darauf vorbereiteten.

Methodik

Kombination aus Fachvortrag, Praxisbeispielen, Erfahrungsberichten und Diskussionsrunde.

Besonderheiten der virtuellen Veranstaltung:

  • Gleichwertige Alternative zur Präsenzveranstaltung dank innovativer Technik (Zoom). 
  • Mittels Video- und Audioübertragung stellen die Teilnehmer, wie in einer echten Seminaratmosphäre, ihre individuellen Fragen und tauschen sich interaktiv aus. 
  • Die Agenda des virtuellen Seminars orientiert sich am Tagesablauf der Präsenzveranstaltung. Auch hier sind Pausen vorgesehen.
  • Es entstehen keine Reise- und Übernachtungskosten. 
meine.akademie-herkert.de
Die Teilnehmer erhalten Zugang zum Weiterbildungs- und Serviceportal „meine.akademie-herkert.de“. Dort finden Sie alle Informationen zur Veranstaltung und Seminarunterlagen in digitaler Form.

Inhalte

REACH-Herausforderungen 2021

  • Meldepflichten an die ECHA zu SVHC Stoffen der Kandidatenliste in Erzeugnissen
  • Ermittlung der REACH-Pflichten und Meldung an die SCIP Datenbank: Stoff-/Verwendungsverbote von gefährlichen Stoffen, Gemischen und Erzeugnissen
  • REACH und Abgrenzung zu anderen gesetzlichen Anforderungen (z.B. ROHS)
Kommunikation in der Lieferkette
  • Besonderheiten bei Erzeugnissen: Informationspflicht über SVHC-Stoffe auch für Teilerzeugnisse eines Produkts (Entscheidung des EuGH vom 10.09.2015) 
  • Welche Informationen können Produzenten von Erzeugnissen aus dem Sicherheitsdatenblatt entnehmen?
Dokumentation
  • Dokumentations- und Aufbewahrungspflichten nach REACH
  • Praxisbeispiel: Betroffenheitsanalyse und Ableitung der Pflichten 
  • Relevante Stofflisten, z. B. recherchierbare Kandidatenliste/SVHC-Stoffe, Anhang XIV (Zulassung), Anhang XVII (Beschränkung)
Behördenkontrollen
  • REACH-Vollzug: Was Behörden kontrollieren, Erfahrungen aus EU-Überwachungsprojekten
  • Wie man sich auf Kontrollen vorbereiten kann
  • Verletzung von Informationspflichten: Sanktions- und Haftungsrisiken
Spezialfragen
  • Wie  kann ein Nachgeschalteter Anwender auf die Aussage der Lieferanten vertrauen, was sind die Konsequenzen, wenn der Lieferant nicht korrekt informiert?
  • Was muss nach dem Ablaufdatum eines zulassungspflichtigen Stoffes beachtet werden?
Inklusive Arbeitshilfen
  • Sie erhalten Zugang zum Weiterbildungs- und Serviceportal meine.akademie-herkert.de mit Vorlagen und
    Merkblättern zur Umsetzung von REACH – darunter Merkblatt zu Dokumentations- und Aufbewahrungspflichten.

Teilnehmerkreis

REACH-Beauftragter, Geschäftsleiter, Produktionsleiter, QM, Sicherheitsbeauftragte, Gefahrstoffbeauftragte, F & E, Einkauf. Für das Seminar werden Grundkenntnisse zu REACH vorausgesetzt. Sofern Grundkenntnisse nicht vorhanden sind, empfehlen wir die Schulung: REACH: Grundlagen-Schulung zur EU-Chemikalienverordnung (Produktcode 7895).

Interview mit der Referentin Dr. Cornelia Boberski

Frau Boberski, warum ist es so wichtig, Stoffe in der Lieferkette zu dokumentieren und diese Dokumentation weiterzugeben?

Für die Dokumentation von Stoffen und Chemikalien gibt es eine 10jährige Aufbewahrungspflicht, die in der REACH Verordnung festgelegt wurde. Deswegen ist es wichtig, das gesetzeskonforme Verhalten zu dokumentieren und damit auch bei Behördenprüfungen in der Lage sein zu können, rückwirkend dokumentieren zu können, dass Maßnahmen entwickelt und umgesetzt wurden. Übrigens: Auch wenn keine Pflichten bestehen, muss das Unternehmen nachweisen können, dass es über genügend Informationen verfügt, um sicher zu sein, dass es keine Pflichten gibt.

Was sind die häufigsten Problemfälle, die Ihre Teilnehmer mit ins Seminar bringen?

Fragen der Teilnehmer beziehen sich größtenteils auf Abgrenzungen und Definitionen bei Erzeugnissen. Insbesondere sind nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom September 2015 sind diesbezüglich viele Unsicherheiten aufgetreten. „Wie bekomme ich Informationen von Lieferanten von Chemikalien, die nicht in der EU ansässig sind?“ ist eine Frage, die ebenfalls häufig gestellt wird. Was viele Teilnehmer ebenfalls häufig beschäftigt ist die Fragestellung: Wie gehe ich mit den übermittelten Informationen um und wie oft müssen diese aktualisiert werden?

Sticht ein Thema heraus, das auf den Seminaren die meisten Fragen aufwirft?

Wiederholt treten Fragen auf wie z.B.: Wie gehe ich als REACH-Beauftragter mit Lieferanteninformationen um? Kann ich den gegebenen Informationen trauen? Reicht meine Verpflichtung aus, wenn ich einen Zettel meinen Lieferanten unterschreiben lasse? Wie gehe ich mit Lieferanten aus Ländern um, die nicht in der Europäischen Gemeinschaft angesiedelt sind? Kann ich mich darauf verlassen, dass Lieferanten, die innerhalb der EU ansässig sind, alle gesetzlichen Pflichten erfüllt haben?

Die REACH-Verordnung erlaubt nur noch (vor-) registrierte Stoffe. Wie stellt man als REACH-Beauftragter sicher, dass Chemikalien und Gefahrstoffe REACH-konform sind?

Indem ein Prozess im Unternehmen etabliert wird, welcher zum einens sicherstellt, dass die notwendigen Informationen von den Lieferanten korrekt übermittelt wurden. Zum anderen müssen die verwendeten Produkte kontinuierlich auf die sich ändernden gesetzlichen Anforderungen überprüft werden. Das Gesetzeswerk ist nicht statisch, sondern sehr dynamisch. Ständig werden Stoffe neu eingestuft oder neu Verbote erlassen, die dann termingerecht umgesetzt werden müssen.

Welche Vorkenntnisse sollten die Teilnehmer mit auf das Seminar bringen?

Sie sollten die REACH Verordnung kennen und bereits Maßnahmen im Unternehmen umgesetzt haben. Das Seminar informiert über die aktuellen Änderungen und Stand der Diskussionen. Es ist gut geeignet, sich über die wichtigsten Änderungen zu informieren und gibt Hinweise zu hilfreichen aktuellen Informationsquellen. Der Teilnehmerkreis setzt sich aus REACH-Beauftragten, Geschäftsleitern, Produktionsleitern, Sicherheitsbeauftragten, Gefahrstoffbeauftragten oder Mitarbeiten aus dem Einkauf, QM oder F & E zusammen. Häufig haben die Teilnehmer auch Schnittstellen mit Gefahrstoffen oder dem Arbeitsschutz. Werden neue Mitarbeiter eingestellt oder übernimmt ein Mitarbeiter das Arbeitsgebiet neu, so sollten die Grundlagen zuvor erarbeitet werden. Wir haben dazu eine REACH Online-Grundlagenschulung zur EU-Chemikalienverordnung entwickelt. Teilnehmer, die diese Schulung absolviert haben, haben aus meiner Erfahrung sehr gute Fragen gestellt und konnten von dem Seminar profitieren.

Von welchen Hilfsmitteln profitieren die Teilnehmer nach dem Seminar am Meisten?

Die Teilnehmer profitieren vom Praxisbeispiel zur Ableitung der Betroffenheit und damit Ermittlung der Unternehmenspflichten. Sehr gefragt ist auch die Übersicht zu den unterschiedlichen Aktualisierungen der Gesetze und begleitende Kommentare zu Erfahrungen aus Behördenprüfungen.

Was dürfen die Teilnehmer vom Seminar erwarten?

Das Seminar vermittelt umfangreich alle relevanten Aspekte der REACH Thematik. Wichtig ist mir, den Stoff an Praxisbeispielen zu erklären und natürlich die Einbeziehung der eigenen Fragestellungen in die Diskussion.

Weitere Veranstaltungen mit Frau Dr. Cornelia Boberski: REACH: Grundlagen-Schulung zur EU-Chemikalienverordnung


Werden Sie über neue Bewertungen benachrichtigt

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Schreiben Sie eine Bewertung

Haben Sie Erfahrung mit diesem Seminar? Schreiben Sie jetzt eine Bewertung und helfen Sie Anderen dabei die richtige Weiterbildung zu wählen. Als Dankeschön spenden wir € 1,00 an Stiftung Edukans.

Es wurden noch keine Besucherfragen gestellt. Wenn Sie weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie unseren Kundenservice.

Bitte füllen Sie das Formular so vollständig wie möglich aus

Anrede
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)
(optional)

Haben Sie noch Fragen?

(optional)
Damit Ihnen per E-Mail oder Telefon weitergeholfen werden kann, speichern wir Ihre Daten.
Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.